Wartezeitenbarometer Physiotherapie – Auswertung im August bestätigt Trend!

Trotz oder gerade wegen der aktuellen Sommerferien in vielen Bundesländern ist die Wartezeit auf einen Termin in einer physiotherapeutischen Praxis im Bundesdurschnitt leicht gestiegen. So gaben im Betrachtungszeitraum August 55,3 Prozent der teilnehmenden Praxen an, dass die aktuellen Wartzeiten für einen Termin in der Praxis bei drei Wochen und länger liegen. Im Vergleich zum Juli ist das eine Steigerung um 3,6 Prozentpunkte.

Regionale Betrachtung der Wartezeiten interessant

Baden-Württemberg und Bayern sind Ende Juli beziehungsweise Anfang August in die Sommerferien gestartet. In beiden Bundesländern haben sich in der zweiten Augustwoche die Wartezeiten für einen Termin in der Praxis um mehr als sieben beziehungsweise mehr als fünf Prozent verlängert. Auf einen Termin zur Therapie in häuslicher Umgebung warten in 76,8 Prozent der teilnehmenden Praxen in Bayern Patienten länger als vier Wochen auf einen Termin. In Baden-Württemberg zum Vergleich beträgt die Wartezeit in 66,7 Prozent der teilnehmenden Praxen ebenfalls vier Wochen und länger. Fest steht: Der Trend, dass Patienten im Hausbesuch viel zu lange auf die therapeutische Versorgung warten müssen, ist damit eindeutig bestätigt.

Ob sich die Wartezeiten für einen Termin durch die Sommerferien verlängern oder nicht, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Denn: Beispielsweise die Daten aus Hessen zeigen, dass sich die Wartezeiten unmittelbar nach Ende der Sommerferien deutlich verlängert haben. So geben 58,3 Prozent der im August teilnehmenden Praxen an, dass die Wartezeit für einen Termin in der Praxis aktuell bei drei Wochen und länger liegt. Im Juli 2018 war dies „nur“ in 33,4 Prozent der Praxen der Fall. Im Vergleich zwischen den Bundesländern scheint die Wartezeit auf einen Termin in Hessen im Monat Juli mit 33,4 Prozent eher unterdurchschnittlich gewesen zu sein, während der aktuelle Wert leicht über dem bundesdurchschnittlichen von 55 Prozent liegt.

Hintergrund zum Wartzeitenbarometer Physiotherapie im August

Vom 06. bis einschließlich 12. August 2018 haben 1.074 Personen an der Umfrage zum Wartezeitenbarometer teilgenommen. Es gab Rückmeldungen aus allen 16 Bundesländern. Schwankungen bei den Ergebnissen sind nicht überraschend – im Gegenteil: Aus diesem Grund ist das Wartezeitenbarometer Physiotherapie von PHYSIO-DEUTSCHLAND und VPT keine „Eintagsfliege“, sondern eine monatlich wiederkehrende kurze Onlineumfrage. Jeweils in der zweiten Woche eines Monats läuft der Betrachtungszeitraum und aktuelle Daten werden erhoben. Im September startet das Wartezeitenbarometer Physiotherapie am 10. und läuft bis einschließlich 16. September 2018. Bitte merken Sie sich den nächsten Umfragezeitraum schon vor und informieren Sie gerne auch Praxen in Ihrem direkten Umfeld. Je mehr Praxisinhaber am Wartezeitenbarometer Physiotherapie teilnehmen, umso schlagkräftiger können wir als Verbände gegenüber der Politik agieren.

Mitarbeitersuche bundesweit ein Thema

Mehr als 70 Prozent der am Wartezeitenbarometer Physiotherapie teilnehmenden Praxen suchen aktuell neue Mitarbeiter. Dem stehen die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit entgegen: Im Juli 2018 ist der Zahl der arbeitslosen Physiotherapeuten um elf Prozent gesunken im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch die Zahl der arbeitssuchenden Physiotherapeuten ist mit aktuell 3.881 fast zehn Prozent niedriger als im Juli 2017.

Der Fachkräftemangel ist für Patienten und Therapeuten Realität. Die Folge: Hohe Arbeitsbelastungen für alle Physiotherapeuten in der ambulanten Versorgung und teilweise massive Verzögerungen im Therapiebeginn für Patienten. Beides darf die Politik nicht länger hinnehmen.