Online-Befragung zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Dysmelien

Im Rahmen des Projekts „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“ (DUTZ), das vom Interessenverband Contergangeschädigter NRW e. V. durchgeführt und von der Hochschule für Gesundheit (hsg) wissenschaftlich begleitet wird, möchten wir auf folgene Umfrage aufmerksam machen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie bitten, an der Online-Expertenbefragung (Dauer ca. 10-15 Minuten) im Rahmen des Forschungsprojektes „Dialog-  und  Transferzentrum  Dysmelie“ teilzunehmen. Das Projekt wird vom Interessenverband Contergangeschädigter NRW e.V. unter finanzieller Förderung durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW durchgeführt.

Die Hochschule für Gesundheit in Bochum begleitet das DUTZ in der Förderphase wissenschaftlich. Dieser Online-Fragebogen dient der Erfassung der Versorgung von Menschen mit Conterganschädigung/Dysmelie.

Dysmelien sind die häufigsten und augenfälligsten Schädigungen, die die Einnahme des Medikaments Contergan (Wirkstoff: Thalidomid) durch Schwangere bei deren Kindern verursacht hat.

Wir interessieren wir uns insbesondere für Ihre Einschätzung, auch wenn Sie keine Erfahrung mit dieser Patientengruppe haben.

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Anna Mikhof
Tel.: 0234 77727-714
Fax: 0234 77727-930
E-Mail: anna.mikhof@hs-gesundheit.de

Hier geht es direkt zur Umfrage: bit.ly/umfrageDUTZ