GKV - Zuzahlungsbefreiungen enden zum Jahresende

Mit dem 31. Dezember 2005 enden grundsätzlich alle durch die gesetzlichen Krankenkassen ausgestellten Zuzahlungsbefreiungen. Beim Jahreswechsel ist daher zu beachten, dass zuzahlungsbefreite Patienten für alle ab dem 1. Januar 2006 in Anspruch genommenen Behandlungen wieder 10 Prozent zuzahlen müssen. Die Verordnungsblattgebühr von 10 EUR fällt nur dann an, wenn die erste Behandlung einer Verordnung im neuen Jahr durchgeführt wird. Wurde das Rezept noch im alten Jahr begonnen, muss die Verordnungsblattgebühr von zuzahlungsbefreiten Patienten nicht nachentrichtet werden.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen dieser Regel: Für Versicherte, die an einer hausarztzentrierten Versorgung nach § 73b SGB V, an einem strukturierten Behandlungsprogramm bei chronischen Krankheiten nach § 137f SGB V oder an einer integrierten Versorgung nach § 140a SGB V teilnehmen, kann die jeweilige Krankenkasse in ihrer Satzung für die Dauer der Teilnahme ihrer eingeschriebenen Versicherten Sonderregelungen vorsehen. Es ist daher auch möglich, dass Zuzahlungsbefreiungen vorgelegt werden, die über den Jahreswechsel hinaus gelten.