Bericht zur Bundesdelegiertenversammlung 2019

Die diesjährige Bundesdelegiertenversammlung des VPT stand ganz im Zeichen der Neuwahlen des Präsidiums. Delegierte und Vorstandsmitglieder des Verbandes Physikalische Therapie e.V. (VPT) trafen sich am 21. und 22. Juni in Berlin, um neben einem konstruktiven Austausch auch das Präsidium neu zu besetzen. Für das Amt des Bundesvorsitzenden stellte sich Hans Ortmann (Landesvorsitzender Bayern) und für die Position des Stellvertreters Raymond Binder (Landesvorsitzender Baden-Württemberg) zur Wahl. Beide Kandidaten wurden mit deutlicher Mehrheit gewählt.

Ich fühle mich sehr gut. In erster Linie empfinde ich eine große Dankbarkeit gegenüber unseren Delegierten, die mit ihrer Wahl eine große Hoffnung - aber auch Erwartungen und Vertrauen in mich gesetzt haben. Ein altes Sprichwort sagt: „Vertrauen verpflichtet“. Dieser Verpflichtung stelle ich mich sehr gerne und komme ihr in meinem neuen Amt nach.“, so Hans Ortmann nach der Wahl.

In seinem Amt kommen jetzt spannende Zeiten auf Hans Ortmann und uns alle zu. Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sind eine Reihe neuer Betätigungsfelder entstanden. Dazu gehört die bundesweite Höchstpreisregelung und nachfolgend die weiteren Gebührenverhandlungen auf Bundesebene, diverse bundesweite Versorgungsverträge, die Erarbeitung zur Einführung der Blankoverordnung, die Schiedsamtsstellenbildung zur zeitnahen Umsetzung unserer Forderungen als VPT sowie die umfangreiche Ausbildungsreform. Aufgaben, denen sich Hans Ortmann gemeinsam mit dem VPT als maßgeblichen Verband sehr gerne stellt.

Unmittelbar vor der Neuwahl wurde Karl-Heinz Kellermann, der sich bereits im Vorfeld entschieden hatte, nicht erneut als Bundesvorsitzender zu kandidieren, verabschiedet. In einer sehr intensiven Rede gab der scheidende Präsident einen Rückblick auf seine achtjährige Amtszeit im VPT. Die anwesenden Vorstandsmitglieder und Delegierten dankten ihm seinen unermüdlichen Einsatz für den Verband mit tosendem Applaus und Standing Ovations. Sicherlich einer der emotionalsten Momente der Versammlung.

Neben der Verabschiedung von Karl-Heinz Kellermann und den Neuwahlen standen mehrere Vorträge auf der Agenda der Bundesdelegiertenversammlung. So hielt Hans Ortmann seinen Bericht als stellvertretender Vorsitzender und Leiter der AG Öffentlichkeitsarbeit. Ausführlich berichtete er über die gemeinsame Arbeit im vergangenen Jahr, welches vor allem im Zeichen des 70. Jubiläums des VPTs stand. Aber auch kommende Aktionen wie die Umsetzung einer neuen VPT-Homepage sowie die Auswertung von PhysioPrax 2.0 wurden besprochen. Der Geschäftsbericht des VPT für das Jahr 2018 wurde durch den Geschäftsführer Thomas Ramm vorgestellt, gefolgt von dem Bericht des VPT-Justiziars Benjamin Alt, der über Abrechnungsbetrüge in der Physiotherapie sprach.

Neben interessanten Vorträgen wurden im Rahmen der Feierlichkeiten zur Verabschiedung von Karl-Heinz Kellermann mehrere Ehrungen von Mitgliedern des VPT vorgenommen. So wurden Barbara Michalski, Wolfgang Hensen, Raymond Binder mit der goldenen Ehrennadel und Martin Schoppa mit der silbernen Ehrennadel des VPT ausgezeichnet.

Abgerundet wurde der Festabend von zahlreichen spannenden und unterhaltsamen Reden. So richteten Tino Sorge MdB (CDU), Andrea Rädlein (PHYSIO DEUTSCHLAND), Heinz Christian Esser (SHV), aber auch verbandsinterne Funktionäre wie Hans Ortmann, Elke Schliedermann und Thomas Ramm das Wort an den scheidenden Bundesvorsitzenden. Die Schlussworte sprach DR. Roy Kühne MdB (CDU), welcher Karl-Heinz Kellermann eine persönliche Videobotschaft zukommen ließ.

Zum Abschluss der Bundesdelegiertenversammlung standen am Samstag mehrere Anträge und Satzungsänderungen auf der Tagesordnung. So wurde u.a. beschlossen, den Titel des Bundesgeschäftsführers wieder in die Satzung aufzunehmen. Der bisherige Geschäftsführer der Bundesgeschäftsstelle Thomas Ramm wird nun zukünftig als Bundesgeschäftsführer des VPT die Geschäfte des Verbandes hauptamtlich führen. Die Versammlung schloss mit den Berichten aus den einzelnen Arbeitsgruppen des VPT, wie zum Beispiel der Sektion Blinde und dem Bericht der AG Akademisierung Wissenschaft in der Physiotherapie.

Es waren sowohl interessante als auch emotionale Tage in Berlin! Ein besonderer Dank gilt hierfür der VPT Landesgruppe Berlin/Brandenburg für die Organisation, die Gastfreundschaft und den reibungslosen Ablauf vor, während und nach der Veranstaltung.