Aktuelles

Warnung vor Einzelverträgen mit der AOK Sachsen-Anhalt

Aktuell verhandeln die Verbände IFK, VDB, VPT und ZVK mit der AOK Sachsen-Anhalt über Gebührenerhöhungen. Parallel dazu hat die AOK Sachsen-Anhalt in dieser Woche angekündigt, Einzelverträge an alle Praxisinhaber zu senden, mit dem Aufruf, diesen zuzustimmen. Davon raten wir Ihnen dringend ab!

Weiterlesen

Die ersten Schritte sind mit GKV-VSG, GKV-PSG III und GKV-HHVG getan, doch es gibt noch viel zu tun.

Noch sechs Wochen bis zur Bundestagswahl. Aus allen Teilen der Nation prasseln Forderungen, Hoffnungen und Fragen auf die Politik ein. Selbstverständlich gibt es diese auch seitens des Verband Physikalische Therapie (VPT) e.V.. Zwar sind mit VSG und HHVG schon große Schritte in die richtige Richtung erfolgt, aber jetzt heißt es, den Worten auch Taten folgen zu lassen und weitere Maßnahmen zur konkreten Umsetzung von der kommenden Bundesregierung einzufordern.

Weiterlesen

Mit dem VPT die Hürde ZPP schnell und einfach überwinden

In den kommenden Jahren wird die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) unseren Verband im Bereich der Präventionsmaßnahmen weiterhin begleiten. Da Teilnehmer/Kursanbieter immer wieder Schwierigkeiten in der Zertifizierung ihrer Präventionskurse äußern, plant der VPT, einen Pool von bundeseinheitlich zugelassenen VPT-Kursen aufzubauen, (...)

Weiterlesen

Bruno Blum verstorben – Der VPT trauert…

Am gestrigen Mittwoch, 09.08.2017 erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Bundesvorsitzender im Ruhestand und Bundesverdienstkreuzträger Bruno Blum nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Unser aufrichtiges Beileid und unsere tiefe Anteilnahme gelten seiner Familie, den Angehörigen und Freunden. Wir verlieren einen wunderbaren Menschen, treuen Weggefährten und wahren Freund.

 

Weiterlesen

VPT LG Baden-Württemberg | Podiumsdiskussion Physiotherapie mit Staatssekretärin Bärbl Mielich

Gesundheitliche Versorgung durch interdisziplinäre, gleichberechtigt arbeitende Teams – so wünscht sich Bärbl Mielich, Staatsekretärin im Ministerium für Soziales und Integration, das Gesundheitssystem in Baden-Württemberg. Die Physiotherapeuten nehmen in ihrer Vision eine wichtige Rolle ein. Die Physiotherapie habe einen hohen Stellenwert in der Landespolitik, so Staatsekretärin Bärbl Mielich in ihrem Vortrag auf der gemeinsamen Veranstaltung von Physio-Deutschland und VPT im Stuttgarter Hospitalhof vor rund 140 Kolleginnen und Kollegen. Die Moderation der anschließenden Podiumsdiskussion übernahmen die beiden Landesvorsitzenden Michael N. Preibsch und Raymond Binder.

Weiterlesen

VPT LG Niedersachsen | Physiofrühstück mit Rekordbesuch

Beim Physiofrühstück auf Einladung von VPT Niedersachsen und der Abrechnungsstelle ARNI war das Interesse der Therapeuten groß: Mit 100 Teilnehmern hatten die Veranstalter gerechnet. Angemeldet hatten sich 120. Und dann waren noch 30 weitere spontan hinzugekommen, sodass sich insgesamt 150 Therapeuten auf der von ARNI gesponserten Veranstaltung informieren konnten. Angenehm überrascht von der überaus großen Resonanz auf die Veranstaltung zeigte sich Landesgruppenvorsitzender Dieter Förster.

Weiterlesen

VPT LG NRW | Regionaltreffen mit Physio-Deutschland

Der VPT NRW und Physio-Deutschland NRW luden am 10.05.2017 in Hagen und am 17.05.2017 in Langenfeld zu zwei Regionaltreffen ein. Ziel war es, den Mitgliedern das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz sowie dessen Auswirkungen vorzustellen und zu erläutern.

Weiterlesen

VPT LG Berlin/Brandenburg | Was junge Therapeuten wünschen

Als Landesgruppe erhält der VPT Berlin-Brandenburg zunehmend Anfragen der Praxen, wo der Nachwuchs bleibe. Der Berufsstand wurde aktuell als „Engpass-Beruf“ eingestuft – „Mangelberuf“ wäre angebracht bei der Nachfrage nach jungen Therapeuten, um die Versorgung mit Heilmitteln zu sichern.

 

Die Attraktivität unserer Berufe hängt von der Schulgeldfreiheit, einer Ausbildungsvergütung und einem angemessenen Gehalt nach der Ausbildung ab. Die Politik hat versprochen, hier in den kommenden Jahren Änderungen herbeizuführen. Aber: Reicht das bei der großen Nachfrage aus?

 

Weiterlesen